Mag. Elisabeth Halmer | Lebensberatung und Erziehungsberatung in Wien
 
Home
Zur Person
Kosten
Links
Kontakt
English
Lebensberatung
Erziehungsberatung
Familienberatung
Coaching
Supervision
Testungen
Burnout-Prävention
Hochbegabung
Online-Beratung
 
    Kontaktdaten
  Telefon (+43 1) 36 76 521
(+43) 0680 202 28 51
  E-Mail lebensberatung@aon.at
  Adresse Lerchenfelder Straße 60 / 3
1080 Wien
 

Supervision
Supervision ist ein Verfahren im institutionellen bzw. beruflichen Kontext, welches zur Reflexion von Interaktionen, Beziehungen, Arbeitsprozessen, Rollen und Funktionen innerhalb eines Teams bzw. zwischen dem Supervisanden und seinen Kunden oder Klienten führt. Zu berücksichtigen sind psychische, soziale und institutionelle Faktoren. Die Zielsetzung der Supervision ist Problemlösung, die Verbesserung der Zusammenarbeit, Effizienzsteigerung und/oder das Begleiten bei primär berufsspezifischen Veränderungen und Belastungen.
Supervision eignet sich besonders zur Burnout-Prävention (siehe Supervision).

Stressbewältigungs- und Entspannungstechniken
Da das Leben grundsätzlich aus einem Rhythmus sich abwechselnder Spannung und Entspannung befindet, scheint es nur äußerst sinnvoll, einen aus dem Takt gekommenen Rhythmus wieder in Harmonie zu bringen. Bei langandauerndem Stress verlernen die Betroffenen auf ihre Entspannungsphasen zu achten und der natürliche Wechsel zwischen Spannung und Entspannung ist gestört.
Im Rahmen eines Entspannungstrainings ist es wichtig zu lernen, Spannung wieder wahrzunehmen, den Wechseln zwischen Spannung und Entspannung zu erleben, die Entspannung zu genießen und anschließend diesen Wechsel von Spannung und Entspannung im Alltag wieder selbst zu regulieren.

Genusstraining
Manche Menschen haben nie gelernt zu genießen, Genuss als etwas Sündiges, Ablehnenswürdiges erfahren oder aus diversen Gründen vergessen zu genießen. Wobei genießen nicht wahllos konsumieren heißen soll, sondern bedeutet, bewusst die kleinen Dinge des Lebens wahrzunehmen und sich daran zu erfreuen. (Vgl. auch Handler)

Acht Gebote des Genießens (Vgl. Kaluza S224):

  • Gönne dir Genuss – ohne schlechtes Gewissen: Manche Menschen müssen ihre inneren „Genussverbote“ erkennen, reflektieren und ablegen.
  • Nimm dir Zeit zum genießen
  • Genieße bewusst, indem du andere Tätigkeiten einstellst.
  • Schule deine Sinne für Genuss
  • Genieße auf deine eigene Art und finde heraus was dir gut tut
  • Genieße lieber wenig, aber richtig
  • Planen schafft Vorfreude
  • Genieße die Dinge des Alltags

Literaturtipps

  • Bergner, Thomas M. H.
    Burnout-Prävention – Das 9-Stufenprogramm zur Selbsthilfe.
    Schattauer Verlag: Stuttgart, 2007.
  • Hagemann, Wolfgang
    Burnout bei Lehrern – Ursachen, Hilfen, Therapien.
    Beck’sche Reihe: München 2009.
  • Handler, Beate
    Mit allen Sinnen leben.
    Goldeck Verlag: Wien 2008.
  • Kaluza, Gert
    Stressbewältigung – Trainingsmanual zur psychologischen Gesundheitsförderung.
    Springer Medizin Verlag: Heidelberg 2004.
  • Zimbardo, Philip G.
    Psychologie (6. Aufl.)
    Springer Verlag: Berlin-Heidelberg 1995.
  • Zimbardo, Philip G. & Richard J. Gerrig
    Psychologie (18. aktual. Aufl.)
    Pearson Studium: München, 2008.
 
 
© 2010 Mag. Elisabeth Halmer
Design & Umsetzung von Peter Calvache, B. Sc.